top of page
  • Autorenbildin-manas

Augmented Intelligence: menschliche und künstliche Intelligenz im Doppelpack

Aktualisiert: 15. Feb.


Hand von KI und Mensch, Finger berühren sich

Man mag von generativer KI und Tools wie ChatGPT halten, was man will – eines ist sicher: KI kann zum Wegbereiter in eine neue Ära der Innovationsarbeit werden. Davon sind wir nicht zuletzt aufgrund unserer Erfahrungen im INNO-VERSE überzeugt, wo seit kurzem unser CoCreator, ein KI-basierter Assistent zur Ideengenerierung, im Einsatz ist.


Wie der Name schon sagt, geht es beim CoCreator um eine Partnerschaft zwischen Mensch und KI, mit dem Ziel, innovative Ideen und visionäre Konzepte hervorzubringen: ein perfektes Zusammenspiel von menschlicher und algorithmischer Intelligenz. So können nicht nur Ideen blitzschnell generiert werden, sondern gleichzeitig kann die eigene Gedanken- und Innovationskraft angeregt und erweitert werden: Augmented Intelligence eben.

Dass nicht nur wir von den neuen Möglichkeiten fasziniert sind, sondern dass wir damit offensichtlich auch unsere User begeistern können, zeigen die Feedbacks, die wir nun laufend erhalten, etwa dieses hier:

...nun habe ich vorhin eine Idee probiert. Und ich bin echt begeistert! [...] Ein super hilfreiches Tool, das die Arbeit gut erleichtern sollte!

Mit dem CoCreator sind in den verschiedenen Themenhubs bereits viele nützliche Ideen und Lösungsansätze entstanden. Heute möchten wir euch ein Beispiel zum Thema KLIMANEUTRALES UNTERNEHMEN aus unserem Inno Hub for People & Culture vorstellen. Vielleicht lassen sich daraus auch konkrete Maßnahmen für euer Unternehmen ableiten? Das würde uns freuen, denn wir alle müssen einen Beitrag zur CO₂-Reduktion leisten, wenn wir unsere Klimaziele erreichen wollen.


Und das ist die Idee, die mit menschlicher und künstlicher Intelligenz im Doppelpack entstanden ist:

Mensch sitzt am Computer und füllt einen Fragebogen aus.

Mobilitätsfragebogen für Mitarbeitende


Um das Mobilitätsverhalten der Mitarbeitenden systematisch zu analysieren, können Unternehmen einen Mobilitätsfragebogen entwickeln. Dieser Fragebogen (per Mail oder Fragetool) sollte Informationen zu den verschiedenen Aspekten der betrieblichen Mobilität der Mitarbeitenden enthalten, um daraus Maßnahmen ableiten zu können. Fragen wie diese können hilfreich sein und sollten auch ANONYM beantwortet werden können, wobei die Abfrage des Wohnortes sinnvoll ist (z.B. für die spätere Koordination von Fahrgemeinschaften):


  • Wo wohnen Sie?

  • Wie gelangen Sie normalerweise zur Arbeit?

  • Welche Verkehrsmittel bevorzugen Sie und aus welchen Gründen?

  • Nutzen Sie Möglichkeiten für Homeoffice oder flexible Arbeitszeiten? Falls ja: in welchem Ausmaß (ca. 1 x im Monat, 1 -2 x in der Woche, öfter).

  • Nutzen Sie bereits Fahrgemeinschaften? Oder haben Sie selbst eine gegründet?

  • Welche Anreize wären für Sie motivierend, um auf klimafreundlichere Verkehrsmittel umzusteigen?

Die Auswertung der gesammelten Daten ermöglicht es Unternehmen, einen umfassenden Überblick über die betriebliche Mobilität zu erhalten. Auf Basis dieser Informationen können dann GEZIELTE und auch INDIVIDUELLE Maßnahmen zur Verbesserung der Klimaverträglichkeit der Mobilität getroffen werden, wie zum Beispiel

► die Einrichtung von Fahrgemeinschaften und damit verbundenen Vernetzungsmöglichkeiten zu Personen, die in der Nähe wohnen;

► flexible Arbeitszeitmodelle, ohne starre Homeoffice-Tage-Regelung;

► individuelle Anreizsysteme, z. B. Fahrrad als Belohnung oder Bezahlung des Klimatickets etc. (anstelle oder als Teil von Prämien);

Kennt ihr das Mobilitätsverhalten eurer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Wie habt ihr es erhoben? Welche Maßnahmen und Anreizsysteme habt ihr daraus abgeleitet? Wir freuen uns auf Rückmeldungen.


Grüße aus dem INNO-VERSE


Das in-manas-Team


Link zum Hub for People & Culture

PS: Im INNO-VERSE im Inno Hub for People & Culture entstehen laufend neue Ideen und Ansätze, sowohl in Zusammenarbeit mit den Usern im Sinne von Open Innovation als auch mithilfe unseres CoCreators. Wer selbst an innovativen Unternehmenslösungen arbeiten möchte: einfach (an-)melden.


PPS: Und ja: Wir haben neben dem Inno Hub for People & Culture auch noch viele andere Themenhubs – angefangen vom Ernährungshub bis zum Energiehub. Und auch hier wird bereits mit Hochdruck und KI-gestützt an spezifischen Lösungen gearbeitet.

Comments


bottom of page